Kanalsanierung: Grabenlose Kanalreparatur / Sanierung

Verpassen Sie Ihrem Kanal ein neues Outfit und er hält dicht!

Schadhafte und / oder undichte Kanalrohre müssen nicht mehr unbedingt durch Ausschachtung freigelegt und erneuert werden. Bis zu einem gewissen Grad und je nach Art der Beschädigung können diese Leitungen in einem speziellen Verfahren innen ausgekleidet, stabilisiert und dadurch saniert werden. 
Für die Kanalsanierung gibt es je nach Schaden, Schadenshäufigkeit und Lage unterschiedliche Verfahren. Im Wesentlichen unterscheidet man zwischen dem sogenannten Langlining-Verfahren, der Sanierung von Kanalstrecken, und dem Kurzlining-Verfahren, der Sanierung punktueller Schadstellen.

  • Langliner: ein angepasster und mit speziellem Harz durchwirkter Glasfaser-Schlauch wird in den Kanalabschnitt eingezogen, durch Wasser oder Luft an die Innenwandung des Rohres gepresst und durch aufheizen des Mediums, durch Belüftung oder UV-Bestrahlung ausgehärtet. Abgedeckte Leitungsanschlüsse werden nach der Aushärtung durch Fräsroboter geöffnet und Leitungsübergänge durch Kanalroboter dicht verspachtelt. 
  • Kurzliner: Auskleidung des Schadensbereichs durch eine angepasste, harzgetränkte Glasfasermatte. Die Glasfasermatte wird mittels speziellem Einbaugerät (sog. Packer) und unter TV-Kontrolle platziert und durch Belüftung ausgehärtet. Im Anschluss erfolgt die Beseitigung von Materialrückständen durch Reinigung. 

Die Sanierung erfolgt unter ständiger Kontrolle durch eine Kanal-TV-Anlage. Vor der Sanierung ist eine Reinigung und die Beseitigung eventueller Abflusshindernisse (z.B. Wurzeln, Beton, Scherben) erforderlich. 

Die Vorteile der Kanalsanierung:

  • Wiederherstellung der Dichtheit
  • kein Wurzeleinwuchs
  • keine Folgeschäden
  • kurze Betriebsunterbrechung 
  • Wiederherstellung der Statik
  • gleichbleibende Leistungsfähigkeit durch minimale Querschnittsreduktion

Bis zu 85 % Kostenersparnis möglich! Wir beraten Sie kostenlos!